Jahrestage am 4. März 2009

Vor 125 Jahren…
…wird der Baseballspieler John Joseph „Red“ Murray in Arnot (Pennsylvania, USA) geboren. Der Right Fielder gewinnt mit den New York Giants vier National-League-Titel, 1909 krönt er sich zum Home-Run-Champion der National League. John Joseph Murray stirbt am 4. Dezember 1958 in Sayre (Pennsylvania) im Alter von 74 Jahren.

Vor 100 Jahren…
…wird der Leichtathlet Johan Bertil Karl von Wachenfeldt in Ovansjö (Västernorrland, Schweden) geboren. Der Mittelstreckenläufer gewinnt bei der Europameisterschaft 1934 in Turin Bronze über die 400 Meter und in der 4×400-Meter-Staffel, 1938 in Paris holt er wieder mit dem Team EM-Bronze. Bei Olympischen Spielen kommt der Schwede nur mit der Staffel in die Finalläufe: 1928 in Amsterdam landet das Team auf Rang vier, 1936 in Berlin auf Platz fünf. Im Einzel scheitert er 1936 im Viertelfinale. Johan Bertil Karl von Wachenfeldt stirbt am 30. September 1995 in Göteborg (Västra Götaland) im Alter von 86 Jahren.

Vor 90 Jahren…
…wird der Autorennfahrer Elzie Wylie „Buck“ Baker Sr. in Richburg (South Carolina, USA) geboren. Der NASCAR-Pilot gewinnt als erster zweimal in Folge die Meisterschaft (1956, 1957). Der US-Amerikaner wird 1990 in die Internationale Hall of Fame des Motorsports, 1998 unter die 50 größten NASCAR-Fahrer und in die US-Hall-of-Fame des Motorsports gewählt. Nach seiner Karriere eröffnet er die Buck Baker Racing School, in der unter anderem Jeff Gordon erstmals einen Tourenwagen lenken durfte. Elzie Wylie Baker stirbt am 14. April 2002 in Charlotte (North Carolina) im Alter von 83 Jahren.

Vor 75 Jahren…
…wird die Tennisspielerin Sandra Reynolds geboren. Die Südafrikanerin feiert ihre größten Erfolge im Doppel mit Landsfrau Renee Schuurmann. Das Duo gewinnt die Australian Open 1959 und dreimal die French Open (1959, 1961, 1962). Reynolds holt sich 1959 in Melbourne noch den Titel im Mixed mit Bob Mark (AUS) durch einen Sieg gegen ihre Partnerin Schuurmann und Rod Laver (AUS). In Wimbledon schaffen es Reynolds/Schuurmann zweimal ins Finale (1960, 1962), das gelingt Reynolds 1960 auch im Einzel. Bei den US-Open dürfen die beiden wegen des Banns gegen Südafrika nie antreten.

Vor 70 Jahren…
…wird der Baseballspieler John Howard „Fat Jack“ Fisher in Frostburg (Maryland, USA) geboren. Der Pitcher spielt unter anderem bei den Baltimore Orioles (1959-1962) und den New York Mets (1964-1967).

Vor 60 Jahren…
…wird der Autorennfahrer Karel Loprais in Ostrava (Mährisch-Schlesien/Moravskoslezský, Tschechien) geboren. Der Truckpilot gewinnt bei 17 Starts mit einem Tatra die Rallye Dakar sechsmal, fährt vier zweite und einen dritten Platz heraus. Er ist auch als „Monsieur Dakar“ bekannt.

…stirbt der Radrennfahrer Clarence Brickwood Kingsbury in Southsea (Hampshire, England) im Alter von 66 Jahren (geboren am 3. November 1882 in Portsmouth). Der Bahnfahrer gewinnt bei den Olympischen Spielen 1908 in London Gold über die 20 Kilometer und in der Mannschaftsverfolgung. Im 1.000-Meter-Sprint kommt der Engländer zwar ins Finale, da die Kontrahenten aber ein Zeitlimit von 105 Sekunden überschreiten, wird das Rennen nicht gewertet und keine Medaillen vergeben.

…stirbt der Leichtathlet George Edward Larner in Brighton (East Sussex, England) im Alter von 73 Jahren (geboren am 7. März 1875 in Langley, Buckinghamshire/heute Berkshire). Der Geher gewinnt bei den Olympischen Spielen 1908 in London Gold im 3.500 Meter Bahngehen und im 10-Meilen-Gehen. Nach seiner aktiven Karriere ist er als Gehrichter tätig.

Vor 50 Jahren…
…wird die Leichtathletin Irina Strachowa in Nowosibirsk (Sibirien, Russland/UdSSR) geboren. Die Geherin gewinnt jeweils über zehn Kilometer 1987 WM-Gold in Rom und Silber beim Weltcup in New York, 1991 gewinnt sie den Weltcup in San Jose (USA).

…wird der Fußballspieler Romeo Zondervan in Suriname geboren. Der Mittelfeldspieler nimmt mit den Niederlanden an der EM 1980 in Italien teil, kommt aber nicht zum Einsatz. Er spielt unter anderem für FC Twente Enschede (NL, Cupfinale 1979) und Ipswich Town (Zweitliga-Meister 1992). Akutell fungiert er als Scout für die Engländer.

…stirbt der Leichtathlet Maxwell Warburn „Maxey“ Long (auch „Maxie“ Long) in New York (USA) im Alter von 80 Jahren (geboren am 16. Oktober 1878 in Waverley, Massachusetts). Der 400-Meter-Sprinter gewinnt bei den Olympischen Spielen 1900 in Paris die Goldmedaille. Seine größten Konkurrenten verzichten auf eine Finalstart, weil es an einem Sonntag stattfand. Der US-Amerikaner läuft in den Farben seiner Universität Columbia, die denen des Pariser Racing Club gleichen. Das Publikum glaubt, ein Lokalmatador läuft zum Sieg und bejubelt Long überschwänglich.  Im selben Jahr läuft er die 440 Yards in 47,8 Sekunden, die Zeit wird als erster 400-Meter-Weltrekord anerkannt und erst 16 Jahre später geknackt.

Vor 30 Jahren…
…stirbt der Bergsteiger Willi Unsoeld in einer Lawine am Mount Rainier (Washington, USA) im Alter von 52 Jahren (geboren am 5. Oktober 1926 in Arcata, Kalifornien). 1963 ist er Teilnehmer der ersten US-amerikanischen Expedition zum Mount Everest. Unsoeld und Tom Hornbein müssen wegen technischer Schwierigkeiten auf dem Grat in die Nordwand ausweichen und steigen in der seither „Hornbein-Couloir“ genannten Schlucht der Nordwand zum Gipfel. 1976 verliert Unsoeld seine Tochter bei der Besteigung des Nanda Devi, der auch als Namensvorbild für seine Tochter diente.

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: