Jahrestage am 14. März 2009

Vor 100 Jahren…
…wird der Radrennfahrer Cloclo Cloarec, eigentlich  Pierre-Marie Cloarec, in Pleyben (Bretagne, Frankreich) geboren. Er gewinnt bei seiner fünften und letzten Teilnahme an der Tour de France 1939 zwei Etappen, den Gesamtsieg beim Criterium du Midi 1939, zweimal Marseille-Lyon und dreimal die Boucles de l’Aulne. Pierre-Marie Cloarec stirbt am 7. Dezember 1994 in Saint-Ouen-du-Tilleul (Haute-Normandie) im Alter von 85 Jahren.

…wird der Radrennfahrer Léon Le Calvez in Moëlan-sur-Mer (Bretagne, Frankreich) geboren. Er gewinnt das Critérium International und eine Etappe bei Paris-Nizza. Léon Le Calvez stirbt am 7. Juli 1995 in Créteil (Île-de-France) im Alter von 86 Jahren.

Vor 70 Jahren…
…wird die Badmintonspielerin Irmgard Latz (später Gerlatzka) geboren. Die Deutsche gewinnt 1968 die Europameisterschaft im Einzel, dazu holt sie Silber im Doppel (1970) und zweimal Bronze im Mixed (1968, 1970).

Vor 60 Jahren…
…wird der Fußballspieler Ludger van de Loo geboren. Der Verteidiger spielt während seiner Karriere von 1976 bis 1988 ausschließlich für den KFC Uerdingen (Cupsieg 1985, Bundesligadritter 1986).

…wird der Fußballspieler Graham Oates in Bradford (Yorkshire, England) geboren. Der Defensivspieler kickt unter anderem bei Blackburn und Newcastle. Bei den Magpies hat Oates einen erdenklich schlechten Einstand: Erst bringt er im Training den Coach mit schlechten Leistungen gegen sich auf. In seinem ersten Heimspiel gegen den Erzrivalen Leeds United (2:3) knallt er den Ball nach vier Minuten aus etwa 20 Metern ins eigene Tor. Am Ende seiner Karriere verschlägt es Oates in die North American Soccer League (NASL), wo er gemeinsam mit dem Österreicher Johann Scharmann für Detroit Express spielt.

Vor 30 Jahren…
…stirbt der Reitsportler Heinz Pollay im Alter von 71 Jahren (geboren am  4. Februar 1908). Der Dressurreiter gewinnt 1936 in Berlin olympisches Gold im Einzel- und Mannschaftsbewerb. 1952 in Helsinki folgt Bronze mit dem deutschen Team. Bei Olympia 1972 in München spricht Pollay erstmals den Olympischen Eid für die Kampfrichter.

Vor 10 Jahren…
…stirbt der Ringer Abraham Kurland im Alter von 86 Jahren (geboren am 10. Juni 1912 in Odense, Syddanmark, Dänemark). Der Leichtgewichtler gewinnt bei den Olympischen Spielen 1932 in Los Angeles (USA) Silber im griechisch-römischen Stil. Danach holt der Hakoah-Kämpfer bei Europameisterschaften zweimal Silber (gr.-röm.) und einmal Bronze (im freien Stil). Für Olympia 1936 in Berlin wird er nicht gemeldet. Ob das mit seinem jüdischen Glauben zu tun hat, ist nicht geklärt, aber wahrscheinlich. Kurz vor dem Einmarsch der Nazis in Dänemark kann Kurland nach Schweden flüchten. 1948 nimmt er als 36-Jähriger an den Spielen in London teil und landet auf Rang sieben.

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: