Jahrestage am 27. März 2009

Vor 130 Jahren…
…wird der Baseballspieler und -manager Miller James Huggins, auch Mighty Mite, in Cincinnati (Ohio, USA) geboren. Manche Quellen geben als Geburtsjahr auch 1878 an. Als Second Baseman agiert er unter anderem bei den St. Louis Cardinals in der Major League, ehe der US-Amerikaner als Manager zu den New York Yankees (MLB-Champion 1923, 1927, 1928) wechselt. Ihm zu Ehren errichten die Yankees 1932 einen Gedenkstein vor dem Stadion, der Grundstein für den „Monument Park“ des Traditionsvereins. Miller James Huggins stirbt am 25. September 1929 in New York City (New York) im Alter von 50 Jahren an einer Blutvergiftung.

Vor 110 Jahren…
…wird der Ringer Rudolf Svensson in Gudhem (Västra Götaland, Schweden) geboren. Der Schwergewichtler gewinnt zwei Olympische Goldmedaillen (1928 Schwergewicht, 1932 Halbschwergewicht) im griechisch-römischen Stil, 1924 holt der Schwede zwei Silbermedaillen (jeweils Halbschwer, gr.-röm. und Freistil). Dazu kommen zwei EM-Titel (1925, 1933), zweimal wird der Vizeweltmeister (1921, 1922) und dreimal Vize-Europameister. Rudolf Svensson stirbt am 4. Dezember 1978 in Bromma (Stockholm) im Alter von 79 Jahren.

Vor 80 Jahren…
…wird der Turner Hans Eugster geboren. Der Schweizer gewinnt bei den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki Gold am Barren, dazu Silber mit der Mannschaft und Bronze an den Ringen. Zwei Jahre zuvor wird Eugster Weltmeister am Barren, zusätzlich holt er WM-Bronze am Barren (1954) und an den Ringen (1950).

Vor 70 Jahren…
…wird der Autorennfahrer Cale Yarborough, eigentlich William Caleb Yarborough, in Timmonsville (South Carolina, USA) geboren. Der NASCAR-Pilot gewinnt insgesamt und als erster Fahrer dreimal in Serie die Meisterschaft (Winston Cup 1976-1978). Zusätzlich feiert Yarborough vier Erfolge bei den Daytona 500. Geschichte macht sein Boxkampf mit Donnie und Bobby Allison 1979: Nach einem Crash im Zweikampf um die Führung kommen sich die Kontrahenten in die Haare. Das extrem spannende Rennen wird erstmals von Beginn an live im TV übertragen und ist Basis für die Popularität der NACAR-Serie.1988 zieht sich Cale Yarborough nach 31 Jahren im aktiven Rennsport zurück und versucht sich als Besitzer.

Vor 10 Jahren…
…kassiert Österreichs Fußballnationalmannschaft die höchste Länderspielniederlage der Geschichte. Im Mestalla-Stadion von Valencia verliert die ÖFB-Elf unter Coach Herbert Prohaska 0:9 in der EM-Qualifikation gegen Spanien. Herausstechend sind vor allem Roman Mählich und Toni Pfeffer. Mählich erzielt das schönste Tor, als er den Ball im eigenen Gehäuse volley versenkt. Pfeffer analysiert beim Stand von 0:5 zur Halbzeitpause: „Hoch gwinn mas nimma.“ Für Prohaska war diese Partie das letzte Spiel als Trainer, seitdem beschränkt er sich auf das Expertendasein beim ORF. Die Helden der Nation: Franz Wohlfahrt, Harald Cerny, Peter Schöttel, Toni Pfeffer, Wolfgang Feiersinger, Roman Mählich, Mario Haas, Günther Neukirchner, Arnold Wetl, Andi Herzog, Robert Prosenik. Eingewechselt werden Walter Kogler, Hannes Reinmayr und Christian Mayrleb. Die Tagesbilanz am 27. März: 2 – 1 – 5 (8:20) – 2:3 Tschechien (a), 2:4 Frankreich (h), 1:1 Niederlande (a), 0:2 UdSSR (a), 0:1 Frankreich (h), 1:0 Schweiz (h), 0:9 Spanien (a), 2:0 Slowakei (h).

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: