Jahrestage am 19. April 2009

Vor 130 Jahren…
…wird der älteste noch bestehende Schweizer Fußballverein FC St. Gallen (SUI) gegründet. Der Klub wird zweimal Meister (1904, 2000) und einmal Pokalsieger (1969). Der international größte Erfolg ist der Aufstieg in der ersten Runde des Uefa-Cups 2000/01 gegen den FC Chelsea. Nach einem 0:1 in London, gewinnen die Schweizer im heimischen Stadion Espenmoos 2:0. In der darauf folgenden zweiten Runde ist gegen den FC Brügge aber Endstation (a: 1:2, h: 1:1). Das Espenmoos wird seit der Saison 2008/09 nicht mehr genutzt, der FC spielt seit dieser Spielzeit in der neuen AFG Arena (21.000 Zuseher). Bekannte ehemalige Spieler: Marco Tardelli (ITA, Weltmeister), Radoslaw Gilewicz (Tirol), Tranquillo Barnetta (Leverkusen), Charles Amoah (Tirol), Benedict Akwuegbu (Tirol), Ferdinand Wesely, Franz Eckl (beide AUT, ehemalige Nationalspieler), Iván Zamorano (Chile). Bekannte ehemalige Trainer: Otto Pfister (1964-1966), Kurt Jara (1988-1991), Heinz Peischl (2002-2005), Krassimir Balakow (2007/08).

Vor 120 Jahren…
…wird der Autorennfahrer Joe Dawson in Odon (Indiana, USA) geboren. Er startet dreimal bei den Indy 500: 1911 fährt er auf Rang fünf. Im darauf folgenden Jahr siegt der US-Amerikaner als damals jüngster Fahrer (bis Troy Ruttman 1952), nachdem Ralph DePalma, der 196 von 200 Runden führt, mit einem technischen Defekt ausfällt. 1914, bei seinem dritten Antreten, fällt der US-Amerikaner nach einem Unfall in der 45. Runde aus. Joe Dawson stirbt am 17. Juni 1946 im Alter von 57 Jahren.

Vor 110 Jahren…
…wird der Kunstflieger und Flugzeugentwickler Robert Lusser in Ulm (Baden-Württemberg, Deutschland) geboren. Zusammen mit Hanns Klemm entwickelt er die bekannte Klemm L 25, die den Urtyp eines modernen Leichtflugzeuges darstellt. 1963, anlässlich eines Skiurlaubs mit neuer Skiausrüstung inklusive Sicherheitsbindung reißt seine Achillessehne beim Probesturz im Hotelzimmer. Noch im Krankenhaus beginnt der Tüftler eine neue Skibindung zu entwickeln, die den Namen „Sicherheitsbindung“ verdient, und verkauft sie der Samuel G.Wyss AG in der Schweiz. Robert Lusser stirbt am 19. Januar 1969 im Alter von 69 Jahren in München (Bayern).

Vor 100 Jahren…
…wird der Schachspieler Hugh Alexander, eigentlich Conel Hugh O’Donel Alexander, in Cork (Irland) geboren. Während des Zweiten Weltkrieges trägt er wesentlich zur Entzifferung der deutschen Rotor-Schlüsselmaschine ENIGMA bei. 1950 wird der Ire zum Internationalen Meister ernannt. Er nimmt für England an sechs Olympiaden teil und erreicht als beste Plazierungen Rang neun (Team 1954) und drei (Einzel 1933). Alexanders höchste ELO-Zahl: 2610 (März 1955, Weltranglistenplatz 53). Beste WRL-Plazierung: Rang 24 (Dezember 1932). Seine beste Turnierleistung: 2674 Punkte in Birmingham (Staunton Memorial, 1951). Sein ältester Sohn Michael Alexander gewinnt eine olympische Silbermedaille im Fechten und ist britischer Botschafter in Österreich (1982-1986). Conel Hugh O’Donel Alexander stirbt am 15. Februar 1974 im Alter von 64 Jahren in London.

Vor 80 Jahren…
…wird der Boxer Duilio Loi in Triest (Friaul-Julisch Venetien, Italien) geboren. Der Italiener kassiert in seinem ersten Titelkampf (1952) um die EBU-Leichgewichtskrone (gegen Jorgen Johansen, DK) gleichzeitig seine erste Niederlage in seinem 37. Profikampf. Den Retourkampf im Februar 1954 gewinnt Loi in Mailand und ist damit Europameister. Diesen Titel verteidigt er bis 1962 elfmal, darunter auch ein Remis gegen Jose Hernandez, dem er zwei Tag nach einem Autounfall ein Remis abringt. 1960 verliert der Italiener seinen ersten WM-Fight im Halbweltergewicht gegen Carlos Ortiz, die Revanche zehn Wochen später geht aber an Loi. 1962 muss er den Gürtel kurz an Eddie Perkins abgeben, doch nach drei Monaten holt sich der Italiener den Titel zurück und tritt kurz darauf zurück. Die Bilanz nach 126 Kämpfen: 115 Siege (26 K.-O.), 3 Niederlagen. 2005 wird der an Alzheimer Erkrankte in die International Boxing Hall of Fame aufgenommen. Duilio Loi stirbt am 20. Januar 2008 im Alter von 78 Jahren in Treviso (Venetien).

…wird der Boxer Eddie Crook Jr. in Detroit (Michigan, USA) geboren. Der Mittelgewichtler gewinnt als Teamkollege von Muhammad Ali 1960 Olympiagold in Rom. Crook verzichtet auf eine Profilaufbahn und macht in der US-Army Karriere. Edward Crook Jr. stirbt am 26. Juli 2005 im Alter von 76 Jahren in Montgomery (Alabama).

…wird der Fußballspieler Jiří Hledík in Pardubice (Tschechien) geboren. Der Innenverteidiger spielt unter anderem für Dukla Prag (Meister 1956), Sparta Prag und Spartak Hradec Králové (Meister 1960). Er absolviert 28 Länderspiele (1 Tor) für die CSSR und nimmt an der WM-Endrunde in der Schweiz teil (Aus in der Vorrunde). Dort verlieren die Tschechen ohne Hledík gegen Österreich mit 0:5.

…wird der Skirennläufer Guttorm Berge in Vardal (Oppland, Norwegen) geboren. Der Slalomspezialist gewinnt Olympiabronze bei den Spielen 1952 in Oslo. Guttorm Berge stirbt am 13. März 2004 im Alter von 74 Jahren in Høvik (Bærum).

Vor 60 Jahren…
…wird der Eiskunstläufer Sergei Wolkow in Moskau (Russland/UdSSR) geboren. 1975 gewinnt er nach WM-Silber 1974 den Weltmeistertitel. Das beste Olympiaergebnis des Sowjetrussen ist 1976 der fünfte Platz, bei seiner besten EM holt er 1974 Silber. Danach arbeitet Wolkow als Trainer (unter anderen für Alexander Abt und Alexander Fadejew), 1990 geht er als Trainer nach Österreich. Sergei Nikolajewitsch Wolkow stirbt am 31. August 1990 im Alter von 41 Jahren in Charkow (Ukraine) an Magenkrebs.

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: