Jahrestage am 28. April 2009

Vor 90 Jahren…
…wird der Kanute Kurt Oskar Wires, eigentlich Kurt Virtanen, in Helsinki (Finnland) geboren. Er gewinnt 1952 bei den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki gemeinsam mit Yrjö Hietanen zwei Goldmedaillen (1000 Meter, 10.000 Meter jeweils im Kajak Zweier). Kurt Oskar Wires stirbt am 22. Februar 1992 im Alter von 72 Jahren in Helsinki.

Vor 60 Jahren…
…wird der Skirennläufer Christian Neureuther in Garmisch-Partenkirchen (Bayern, Deutschland) geboren. Der Slalomspezialist gewinnt insgesamt sechs Weltcuprennen darunter die Klassiker in Wengen (1973, 1974) und Kitzbühel (1979). Bei Großveranstaltungen bleibt dem Deutschen eine Medaille versagt. 1980 erklärt er seinen Rücktritt. Neureuther ist seit 1980 mit Rosi Mittermaier verheiratet und hat mit ihr zwei Kinder. Sohn Felix ist aktuell im alpinen Ski-Weltcup aktiv.

…stirbt der Fußballspieler Kenneth Hunt, eigentlich Kenneth Reginald Gunnery Hunt, im Alter von 65 Jahren in Heathfield (East Sussex, England; geboren am 24. Februar 1884 in Oxford). 1908 gewinnt er mit den Wolverhampton Wanderers den FA-Cup, kurz darauf holt er mit dem britischen Nationalteam Gold bei den Olympischen Spielen in London.

Vor 50 Jahren…
…wird der Leichtathlet Dainis Elmarovits Kūla in Tukums (Lettland/damals Sowjetunion) geboren. Der Speerwerfer gewinnt bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau die Goldmedaille. Bei Weltmeisterschaften holt er 1983 Bronze, dazu kommen zwei Siege bei der Universiade (1981, 1983). Seine beste EM-Plazierung: Rang vier (1982).

…wird der Bergsteiger Erhard Loretan in Bulle (Schweiz) geboren. Er ist 1995 der zweite Mensch, dem die Besteigung aller 14 Achttausender ohne künstlichen Sauerstoff gelingt, insgesamt der dritte unter Einbeziehung der Begehungen mit künstlichem Sauerstoff. Seine Taktik beim Bergsteigen ist, möglichst schnell und mit wenig Gepäck unterwegs zu sein. Sehr bekannt wird er mit einem Blitzanstieg auf den Mount Everest in weniger als 40 Stunden (Auf- und Abstieg in der Nordwand fast in der Fallinie vom Fuß des Rongpu-Gletschers aus). Seinen 14. Achttausender, den Kangchendzönga, besteigt er im Jahr 1995 in einer Art Wettlauf mit Benoît Chamoux, der zu diesem Zeitpunkt nach eigener Zählung ebenfalls 13 Achttausender bestiegen hat. Während Loretan den Berg bezwingt, stirbt Chamoux etwa 50 m unterhalb des Gipfels.

Vor 25 Jahren…
…stirbt der Fußballspieler Loro Boriçi im Alter von 61 Jahren in Tirana (Albanien; geboren am 10. August 1922 in Shkodra). Der Mittelfeldspieler steht unter anderem bei Vllaznia Shkodër (2x Meister: 1945, 1946), Lazio Rom und Partizan Tirana (3x Meister: 1949, 1954, 1957; 2x Pokalsieger: 1949, 1957). Er absolviert 24 Länderspiele (6 Tore) für Albanien, Mitte der 1970er-Jahre fungiert Boriçi als Nationaltrainer. Zu seinen Ehren wird das neue Stadion in Shkodër in Loro-Boriçi-Stadion benannt.

Vor 10 Jahren…
…stirbt der Skilangläufer Arvo Albert Viitanen im Alter von 75 Jahren in Anjalankoski (Südfinnland, Finnland; geboren am 12. April 1924 in Uurainen, Westfinnland). 1954 gewinnt er mit der Staffel WM-Gold in Falun (SWE). Zusätzlich holt er bei Weltmeisterschaften zwei Silber- und drei Bronzemedaillen. Bei den Olympischen Spielen 1956 in Cortina holt der Finne Silber mit der Staffel.

…stirbt der Fußballspieler und -trainer Alf Ramsey, eigentlich Sir Alfred Ernest Ramsey, im Alter von 79 Jahren in Ipswich (England; geboren am 22. Januar 1920 in Dagenham, Essex). Der Rechtsverteidiger spielt unter anderem bei Tottenham Hotspur (Meister 1951) und absolviert 32 Länderspiele (3 Tore) für England. Wegen seiner Nervenstärke vor allem bei Elfmetern wird der Engländer auch The General genannt. Als Trainer arbeitet Ramsey unter anderem für Ipswich Town (Meister 1962) und für die Nationalmannschaft von England (1963-1974). 1966 gelingt ihm der große Triumph: Ramseys Team gewinnt daheim die Weltmeisterschaft 1966. Zwei Jahre später erreichen die Three Lions Platz drei bei der EM. Nach einer enttäuschenden WM 1970 und dem Scheitern in der Quali für die Endrunde 1974 wird der Trainer von der FA entlassen. Von Sir Alf Ramsey stammt der berühmte Ausspruch: „Never change a winning team.“

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: