Jahrestage am 30. April 2009

Vor 120 Jahren…
…stirbt der Schachspieler Baron Ignaz von Kolisch, auch Ignatz oder Ignác, im Alter von 52 Jahren in Wien (Österreich/Österreich-Ungarn; geboren am 6. April 1837 in Pressburg, Slowakei/Österreich-Ungarn). Seinen größten Triumph feiert er 1867 beim internationalen Turnier anlässlich der Weltausstellung in Paris. Der Slowake setzt sich gegen Größen wie Wilhelm Steinitz, Szymon Winawer und Gustav Neumann durch. Von Juli 1867 bis November 1868 steht er insgesamt 17 Monate in Folge an der Spitze der Weltrangliste. Im August 1867 erreicht er mit einer ELO-Zahl von 2755 sein höchstes Rating, die beste Einzelperformence schafft Kolisch beim Match gegen Thomas Barnes im Jänner 1860 mit 2713 (zehn Punkte in elf Partien).

Vor 110 Jahren…
…wird der Fußballspieler Bart McGhee, auch Bertie, Geburtsname Bartholomew, in Edinburgh (Schottland) geboren. Nachdem sein Vater James McGhee als Manager bei den Hearts of Midlothian zurücktritt, wandert die Familie in die USA aus. Der Stürmer spielt unter anderem bei den New York Nationals (National-Challenge-Cup-Gewinner 1928;  American-Cup-Sieger 1929) und die New York Giants (American-Soccer-League-Gewinner 1931). Er absolviert drei Spiele (2 Treffer) für die USA, alle bei der WM-Endrunde 1930 in Uruguay. Dort erzielt der gebürtige Schotte das erste WM-Tor für die USA gegen Belgien, am Ende scheitert das Team im Halbfinale an Argentinien (1:6).

Vor 80 Jahren…
…wird der Eishockeyspieler Fleming David Mackell in Winnipeg (Manitoba, Kanada) geboren. Der Center spielt unter anderem für die Toronto Maple Leafs (2x Stanley-Cup-Gewinner 1949, 1951; All-Star-Game 1949) und die Boston Bruins (2x All-Star-Game 1953, 1954).

Vor 75 Jahren…
…wird der Eishockeyspieler Don McKenney, eigentlich Donald Hamilton McKenney, in Smith Falls (Ontario, Kanada) geboren. Der Center spielt unter anderem für die Boston Bruins (6x All-Star-Selection) und die Toronto Maple Leafs (Stanley-Cup-Champion 1964; All-Star-Selection 1964).

Vor 60 Jahren…
…wird der Baseballspieler Phil Garner, eigentlich Philip Mason Garner, Spitzname „Scrap-Iron“ (dt.: Alteisen), in Jefferson City (Tennessee, USA) geboren. Der Infielder spielt unter anderem für die Oakland Athletics (All-Star 1976) und die Pittsburgh Pirates (World-Series-Champion 1979; All-Star 1980, 1981). Als Manager arbeitet er unter anderem für die Houston Astros (MLB-Finale 2005). Der US-Amerikaner ist an den zwei längsten Spielen der MLB-Playoffs beteiligt: Mit ihm als Manager gewinnt Houston gegen die Atlanta Braves nach 18 Innings, mit ihm als Spieler verlieren die Astros gegen die New York Mets nach 16 Innings. Beide Spiele enden mit dem Resultat 7:6. Außerdem ist er am zeitraubendsten World-Series-Spiel der Geschichte beteiligt: Houston verliert gegen die Chicago White Sox nach fünf Stunden und 41 Minuten 5:7 (in 14 Innings – ebenfalls World-Series-Rekord).

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: